MIT GAROFIL FEMALE ERHÖHEN SIE IHRE CHANCE AUF EIN WUNSCHMÄDCHEN.

Durch die Unterstützung der natürlichen Selektion weiblicher Spermien.

Ganz egal, ob Wunschmädchen oder Wunschbub: Über das Geschlecht Ihres Kindes bestimmt in jedem Fall das Sperma des Vaters. Denn während die Eizelle der Mutter immer ein X-Chromosom in sich trägt, entscheidet die befruchtende Samenzelle des Vaters darüber, ob es zu einer XX- (und damit weiblichen) oder einer XY- (und damit männlichen) -Kombination kommt.

Garofil Female wirkt auf den Stoffwechsel der Mutter und fördert die Selektion von weiblichen Spermien nach dem Geschlechtsverkehr, indem seine natürlichen Nährstoffe im weiblichen Genitaltrakt die Durchlässigkeit von männlichen Spermien reduzieren und den Transport von weiblichen Spermien begünstigen. Wir empfehlen eine Einnahmedauer von mindestens zwei Monaten vor dem angestrebten Schwangerschaftseintritt.

 

Rabatt
-15%
ab 2 Pkg

Bitte beachten Sie: GAROFIL Female dient der positiven Beeinflussung des Wunschgeschlechtes Ihres zukünftigen Kindes. Die Einnahme ist jedoch keine Garantie für das von Ihnen gewünschte Geschlecht, da hier mehrere Faktoren unterschiedlichster Art zusammenwirken.

Mit diesen Empfehlungen steigern Sie Ihre Chance auf ein Wunschmädchen zusätzlich:

Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs
Da weibliche Spermien „ausdauernder“ sind, sollte der Abstand zwischen dem letzten Geschlechtsverkehr und dem Eisprung zwei Tage betragen. Testen Sie in einem Vorzyklus, wann Sie üblicherweise Ihren Eisprung haben – am besten Sie besorgen sich dafür einen Eisprungtest für den Harn. Sobald dieser positiv ist, erfolgt in den nächsten 24 Stunden der Eisprung.

Ernährung
Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist generell zentral für jede werdende Mutter und hat Auswirkungen auf Ihre Gesundheit und die Ihres Kindes. Besonders die Einnahme von Folsäure wird bereits vor Eintreten der Schwangerschaft empfohlen.

Durch eine kalorienarme sowie proteinarme Ernährung können Sie die Wahrscheinlichkeit für ein weibliches Kind erhöhen. Die „Mädchendiät“ sollte reich an Milchprodukten, Obst und Gemüse sein. Vermeiden Sie stark gesalzene Speisen. Auch Kalium, das zum Beispiel in Bananen, Kartoffeln und Brokkoli enthalten ist, sollten Sie vermeiden.